Hingebungsvolle Leistung im Pokalfinale

Hingebungsvolle Leistung wird nicht belohnt – Niederlage im Krombacher Pokalfinale gegen die Spielvereinigung Erkenschwick 1916 e.V.

Die knapp 400 Zuschauer sahen ein spannendes Pokalfinale. Der Unterschied von zwei Ligen war zu keiner Zeit des Spiels erkennbar, da sich die Rekener Jungs von Beginn an hervorragend in die Partie gekämpft haben. Aber nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch war es eine gute Leistung. In Durchgang eins hatte der heute überragende Kevin Korte die größte Möglichkeit, seine Farben in Führung zu köpfen. Eine Mutluer-Hereingabe köpfte Korte in die Arme des Erkenschwicker Schnappers. Chance vertan. Mit einem Chancenplus ging es in die Katakomben der Gevelsberg- Kampfbahn.
In der 2. Halbzeit erhöhte die Spvvg etwas den Druck. Das souveräne Innenverteidiger- Duo Regenit/ Djuliman machte jedoch einen starken Job und ließ kaum Torchancen zu. Ladermann lenkte in der 67. Minute einen Torschuss von Bernad Gllogjani mit den Fingerspitzen an den rechten Torpfosten.
Unsere Rekener Jungs erarbeiten sich auch sehr gute Einschussmöglichkeiten. Beispielsweise Deniz Dana hatte eine bombastische Kopfballchane, diese wurde leider knapp neben das Tor der Gäste geköpft. In der 78. Minute streifte der von Mutluer getretene Freistoß den Pfosten des von Kurz gehüteten Tores.
Es ging in die Verlängerung… Kurz vor dem Seitenwechsel dann die wahrscheinlich entscheidene Szene des Finales. Sawatzki setzt sich auf dem linken Flügel durch und flankt scharf in den Strafraum, der eingewechselte Ex- Halterner Drepper lässt sich nicht zweimal bitten und schiebt zum Führungstreffer ein (104.). Nun wurden alle Register gezogen, um doch den Pott nach Reken zu holen. Leider gelang dies nicht und Erkenschwick konnte mit ihrer individuellen Klasse noch zwei weitere Treffer nachlegen, da die Erwig-Truppe hinten öffnete und sich somit Räume für den Westfalenligisten boten.

Alles in allem war es eine fantastische Leistung unserer Mannschaft. In Anbetracht der Tatsache, dass das erste Gegentor einem wahrscheinlichen Handspiel vorausgegangen war, ist diese Niederlage besonders bitter.
Wir gratulieren der Spvvg Erkenschwick jedoch und wünschen ihnen für die restliche und auch für die neue Saison alles Gute und viel Erfolg.

Ladermann- Schmitz (83. Sonntag), Regenit (109. Krampe), Djuliman, Heßling (60. alscher)- Dana, Korte, Wenning, Aguilar (C), Witjes- Mutluer