36 Kinder im SC Reken Fußballcamp

Zum Einstieg in die Herbstferien veranstaltet der SC Reken in Kooperation mit der Spar- und Darlehnskasse Reken zum ersten Mal ein internes, dreitägiges „SC Reken-Spadaka-Fußballcamp“ in Eigenregie. Unter der Anleitung des Torwarttrainers Michael Strzys sowie mehrerer Übungsleiter mit DFB-Lizenz wird täglich zwischen 10 und 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Spadaka Sportpark trainiert. 36 „Stars von morgen“ erlernen gleich zum Auftakt die Tricks, Bewegungsabläufe und die Techniken ihrer großen Vorbilder. Hauptsächlich geht es um die Entwicklung von Kreativität und Spielwitz – es wird gedribbelt, gepasst, geschossen, geflankt und gehalten.

Auf dem Programm stehen aber auch individuelle Förderungen in Technik, Taktik und Koordination, mehrere Turniere und Wettkämpfe, Lauf- und Schussgeschwindigkeitsmessungen sowie eine physiotherapeutische Begleitung. Vormittags eine Einheit, nach dem täglichen, von den Gastronomiebetrieben Schneermann, Schmelting und Heiming gesponserten gemeinsamen Mittagessen eine weitere. „Das Wichtigste ist erst einmal, dass die Jugendlichen Spass an ihrem Hobby haben und gerne Fußball spielen. Sonst hilft das beste Training nichts“, betonen Frank Germershausen und Hubert Nienhaus vom SC Reken.

Großen Wert legen die Trainer auf die Vermittlung der Regeln und von Werten wie Fairness, Teamgeist, Respekt, Disziplin, Fleiß, Hygiene, Ordnung, Selbstvertrauen und Toleranz. Ohne diese grundlegenden Eigenschaften wird man nämlich nie ein wertvoller Mannschaftsspieler, ein überdurchschnittlich guter Fußballer in höheren Ligen schon gar nicht. Mit dabei sind 35 Jungen und ein Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2012. Alle erhalten eine Trinkflasche, einen Fußball und ein persönliches Trikot mit Namen und Wunschnummer, alles natürlich zum Mitnehmen nach Beendigung der dreitägigen Fußballschule. (hh)

scr SC Reken Fußballcamp 23.10.17 011

Zum Auftakt des ersten Fußballcamps in Eigenregie überreicht Anna Jasper (mit Scheck) von der Spadaka Reken im Beisein aller 36 teilnehmenden Kinder sowie des Trainerteams einen Zuschuß in Höhe von 1.500 Euro an den Jugendgeschäftsführer Frank Germershausen (links daneben) sowie an Hubert Nienhaus (rechts daneben) vom SC Reken.